V I S I O N K R A F T L E I D E N S C H A F T P U L S T E M P O F R E U D E
10. August, 2022 von


GNZ, 10.8.2022
Keine Kommentare
2. August, 2022 von


GNZ, 2.8.2022
Keine Kommentare
21. Juli, 2022 von


GNZ, 21.7.2022
Keine Kommentare
14. Juli, 2022 von


, Gelnhäuser Neue Zeitung, 14.7.2022
Keine Kommentare
7. Juli, 2022 von


GNZ, 7.7.2022
Keine Kommentare
2. Juli, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung,

2.7.2022

Keine Kommentare
28. Juni, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 28.6.2022
Keine Kommentare
27. Juni, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 27.6.2022
Keine Kommentare
23. Juni, 2022 von Keine Kommentare
22. Juni, 2022 von


Gelnhäuser Tageblatt, 23.6.2022
Keine Kommentare
22. Juni, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 18.6.2022
Keine Kommentare
15. Juni, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 14.6.2022
Keine Kommentare
13. Juni, 2022 von

Damenteam II: Dritter Sieg im dritten Rennen


Bei schönstem Sommerwetter gewinnt das Damenteam II auch den dritten Wettkampf der 2. Hessenliga beim Woog-Sprint in Darmstadt! Victoria Wiegmann zieht mit langem Schritt über den Kurs und wird von Flo Brosch angefeuert, der kurze Zeit vorher mit einer Glanzleistung den Einzel-Sieg in der 1. Hessenliga klar machte und damit sein Männerteam auf Rang acht beförderte. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Keine Kommentare
2. Juni, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 2.6.2022
Keine Kommentare
1. Juni, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 1.6.2022
Keine Kommentare
24. Mai, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 24.5.2022
Keine Kommentare
21. Mai, 2022 von


Keine Kommentare
10. Mai, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 10.5.2022
Keine Kommentare
7. Mai, 2022 von


GNZ, 7.5.2022
Keine Kommentare
1. Mai, 2022 von

Sieg für Verena Repp beim Kinzigtal-Triathlon


Ja, das hätte sich Verena Repp nicht gedacht, dass sie gleich zu Beginn der Wettkampfsaison mit einem Sieg nach Hause fährt. Durch einen schnellen Lauf über die abschließenden fünf Kilometer gelingt es der Finanzbeamtin, die lange Zeit führende Stephanie Weiß, nach 500 Schwimmen und 18 Kilometer Rad, bei Laufkilometer vier zu überholen. Isabel Neese erkämpft sich bei ihrem ersten Wettkampf für das Team Bad Orb gleich das Podium! Lisa Heinrichs folgt auf Platz 4. Judith Görres Platz 5, Diana Engelmann (6.) Julia Sust (9.). Hanne Heinl gewinnt zum Abschluss noch souverän ihre Altersklasse und Julian Diez wird Gesamtdritter bei den Herren.

Keine Kommentare
22. April, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 22.4.2022
Keine Kommentare
12. April, 2022 von


Würzburger Nachrichten, 12.4.2022
Keine Kommentare
7. April, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 7.4.2022
Keine Kommentare
29. März, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 29.3.2022
Keine Kommentare
8. März, 2022 von


GNZ, 8.3.2022
Keine Kommentare
24. Februar, 2022 von


24.2.2021
Keine Kommentare
14. Februar, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 14.2..2022

Keine Kommentare
8. Februar, 2022 von


Gelnhäuser Neue Zeitung, 8.2.2022
Keine Kommentare
6. Februar, 2022 von

Trainingslager in Ingolstadt + Butzbach: Team I + Team II


Unsere Mädels geben mächtig Gas! Zwei Trainingslager wurden in den letzen beiden Wochen absolviert. Die Bundesligamannschaft weilte in Ingolstadt und legte am Wochenende 15 Kilometer im Becken und 18 Kilometer mit Laufschuhen zurück. Unser neues zweites Team verbrachte einen Trainingstag in Butzbach und machte während des Schwimmtrainings Unterwasseraufnahmen! Wir sind bereit!

Keine Kommentare
11. Januar, 2022 von


GNZ, 11.1.2022
Keine Kommentare
5. Januar, 2022 von


Hüttig & Rompf wird neuer Kooperationspartner

Im Sommer wurde die Kooperation – mit damals erlaubtem Handschlag – beschlossen! Teammanager Adi Kohr und Jörg Weisenberger in Feierlaune!

„Wir freuen uns wirklich sehr, das hochkarätige Team aus Bad Orb unterstützen zu dürfen,“ äußerte sich kürzlich Jörg Weisenberger von Hüttig & Rompf. Der Direktor Marketing & PR ergänzt:. „Triathlon ist eine Funsportart, die viel Ausdauer, Leidenschaft und einen großen Glauben an die eigenen Stärken erfordert. Diese Leitlinien haben auch in unserer Unternehmenskultur einen sehr großen Stellenwert – deswegen passt das einfach“, fasst Weisenberger die neue Kooperation mit dem Branchenführer aus Bad Orb zusammen. Die Baufinanzierungsspezialisten von Hüttig & Rompf beraten Kunden an 32 Standorten in ganz Deutschland. Seit diesem Jahr unterstützt das Unternehmen das Bundesligateam und das neu gegründete Damenteam II.

Das neue Teamdesign für 2022
Keine Kommentare
20. Dezember, 2021 von Keine Kommentare
11. Dezember, 2021 von


GNZ, 11.12.2021
Keine Kommentare
17. November, 2021 von


GNZ, 17.11.2021
Keine Kommentare
11. November, 2021 von


GNZ, 11.11.2021
Keine Kommentare
26. Oktober, 2021 von


GNZ, 26.10.2021
Keine Kommentare
17. Oktober, 2021 von


Neuzugang Nr. 1 – Isabell Neese – Wir freuen uns wirklich sehr! 🙂
Keine Kommentare
7. Oktober, 2021 von


GNZ, 7.10.2021 + triathlondeutschland.de
Keine Kommentare
2. Oktober, 2021 von


GNZ, 2.10.2021
Keine Kommentare
25. September, 2021 von


GNZ, 23.9.2021
Keine Kommentare
23. September, 2021 von

Saisonfinale für Bad Orbs Triathleten in der Hessenliga: Disqualifiziert und doch erfolgreich


Mit einem Staffel-Swim&Run endete am vergangenen Sonntag die Saison von Hessens höchster Triathlon Liga für die zweite Mannschaft des Team Bad Orb -Gesund im Spessart. In einem für die Ausdauer-Recken aus der Kurstadt sehr ungewöhnlichen Sprintformat musste jeder Athlet vom Team des TV Bad Orb 225m Schwimmen im Hallenbad und danach eine Meile laufen. Danach wurde an den nächsten im Team – abklatschend – übergeben. Erneut von Personalsorgen gebeutelt standen mit Jürgen Metzler, Adi Kohr, Eric Rainer und Simon Brend’Amour einmal mehr in diesem Jahr statt der geforderten fünf Sportler nur deren viere an der Startlinie, was zur Folge hatte, dass Simon Brend’Amour „doppelt“ ran musste. Vor dem Renntag war klar, dass es für die Jungs vom Team Bad Orb bestenfalls darum gehen konnte, in der Abschlusstabelle noch auf Rang 8 aller 10 Teams zu gelangen. Einzig das Team aus Bad Arolsen, vor dem Swim&Run in Griesheim auf Rang 8, lag noch in Schlagdistanz. Der Wettkampf verlief hektisch, war hochintensiv für alle Starter und ein Spektakel für die Zuschauer.

Schon während seines Starts kamen Jürgen Metzler jedoch in Zweifel ob seiner Topschwimmleistung an diesem Tag. Doch da war er aber bereits in den Laufschuhen unterwegs. Es sollte nicht lange dauern, bis nach seinem Finish der technische Delegierte auftauchte und auf das zu kurze Schwimmen eines Orber Athleten hinwies. „In dem Moment wusste ich, dass mein Gefühl korrekt war, dachte aber zunächst, dass dies mit einer Zeitstrafe geahndet würde, die uns nachträglich aufgebrummt würde“, so Jürgen Metzler zu seinem Missgeschick. Laut Regelwerk lautet die Devise jedoch, dass das ganze Team – im Falle von Nichtbewältigen der kompletten Wettkampfdistanz – disqualifiziert wird. Damit war klar, dass das Ziel, Bad Arolsen noch zu verdrängen, nicht geklappt hatte. Der Frust währte jedoch nur kurz, denn durch einen ungeahnten Zufall und ein Kuriosum zudem, sollten die Kurstädter am Ende doch die Nase vor dem Team aus Bad Arolsen haben. Im Eifer des Gefechts fiel den Orbern erst beim Sichten der Ergebnisliste auf, dass das Team aus Bad Arolsen – ebenfalls aus Personalnot – gar nicht angetreten war. Die Ligaleitung hob sofort hervor, dass das Antreten und Disqualifiziert werden laut Ligaordnung besser gewertet wird wie eine „No Show“, also das Nichtantreten. Somit kletterte das Team – trotz Disqualifikation – in der Endtabelle der 1. Hessenliga final einen Platz nach oben und beendet die Saison 2021 auf dem 8 Platz aller 10 Teams in Hessen höchster Liga. 

Keine Kommentare
11. September, 2021 von


Keine Kommentare
2. September, 2021 von

Orber Hessenligastarter landen auf Rang 8 in Viernheim


Rookie in der Mitte, alle happy: vlnr Simon Brend’Amour, Robby Gerhardt, Dominik Schüssler, Eric Rainer, Holger Borstorff 

Am 28.8.21 fand im südhessischen Viernheim der zweite Renntag der höchsten hessischen Triathlonliga statt. Beim Sprintrennen galt es für das Team Bad Orb – Gesund im Spessart, 500m im Freibad zu schwimmen, danach auf einem topfebenen Radkurs 20km zu fahren und einen abschließenden 5km-Lauf zu rennen.

Robby Gerhardt „on bike“

„Wir haben in den beiden Herrenteams in diesem Jahr arge Personalsorgen. Teilweise haben sich bei den Regionalligarennen – eigentlich für die Hessenligamannschaft vorgesehene Athleten bereits „fest“ gespielt, so dass diese für Starts in der ersten Hessenliga nicht mehr startberechtigt sind. Verletzungssorgen, berufliche Termine und gewisse Anlaufprobleme, die sich beim Restart des Ligabetriebs nach fast eineinhalbjähriger Corona-Wettkampfpause ergeben, sind Fakten, die intern zu großen Engpässen geführt haben. Deswegen freut es uns umso mehr, dass wir in Viernheim erstmals bei einem Herrenrennen in 2021 überhaupt die Maximale Anzahl an Athleten von 5 Sportlern überhaupt an den Start gebracht haben“, so Abteilungsleiter Jürgen Metzler zur generell schwierigen Personalsituation im Ligabetrieb der Orber Herren zu Zeiten der Pandemie.

Simon Brend’Amour (im Hintergrund) auf der Jagd nach Eric Rainer (im Vordergrund)

Mit Simon Brend’Amour (Platz 27.), Eric Rainer (28.) , Robby Gerhardt (35.), Holger Borstorff (37.)und Dominik Schüssler (42.) landeten die Kurstädter bei nassen äußeren Bedingungen auf dem 8. Gesamtrang aller 10 Teams der ersten Hessenliga. Der Tagessieg ging an das Tria-Team Bruchköbel, knapp vor dem heimischen Team der TSV Amiticia Viernheim.

Holger Borstroff bei abschließenden 5km-Lauf

„Wir rangieren zwar im hinteren Tabellendrittel nach zwei von, in diesem Jahr – coronabedringt – nur drei Saisonrennen, sind aber entspannt, da es in diesem Jahr keine Absteiger geben wird und wir deshalb vor allem das gemeinsame Sporterlebnis in den Vordergrund stellen als auf „Teufel komm‘ raus“ die bestmögliche Platzierung mit dem Team zu erzielen“, so Metzler weiter. „Wir sind froh, dass wir mit Dominik Schüssler einen weiteren waschechten Bad Orber im Ligabetrieb begrüßen durften. Er gab in Viernheim sein Ligadebüt und war zufrieden mit seinem Auftritt für das Team Bad Orb. Das ist uns viel wert.“

Eric Rainer und Dominik Schüssler „on the run“

Das letzte Saisonrennen der ersten Hessenliga findet am 19.09.21 in Griesheim bei Darmstadt statt. Dort gilt es für die Hessenligamannschaft des TV Bad Orb gegen die neun anderen Vereine einen Swim & Run als Teamstaffel zu erledigen, um das Ergebnis der Abschlusstabelle zu ermitteln. 

Keine Kommentare
2. September, 2021 von


GNZ, 2.9.2021
Keine Kommentare
31. August, 2021 von Keine Kommentare
26. August, 2021 von

Livestream: Samstag, 12:45 Uhr – www.triathlonbundesliga.de


Die letzte Raketenzündung unseres Team in dieser Saision findet am Samstag beim Finale in Saarbrücken statt. Wir wollen unseren hart erkämpften zehnten Platz verteidigen…all engines running!
Keine Kommentare
24. August, 2021 von


GNZ, 24.8.2021
Keine Kommentare
14. August, 2021 von


GNZ, 14.8.2021

Keine Kommentare
13. August, 2021 von


GNZ, 10.8.2021
Keine Kommentare
10. August, 2021 von


GNZ, 10.8.2021
Keine Kommentare
9. August, 2021 von

Saisonbestleistung in Nürnberg


Team Bad Orb finished auf Gesamtrang 9. Ein ausführlicher Wettkampfbericht folgt.

So wird das gemacht! Team Bad Orb bestimmt das Tempo!
Keine Kommentare
6. August, 2021 von

1. Bundesliga: LIVE AUF INSTAGRAM


Das komplette Rennen der Frauen könnt ihr auf dem Instagram-Live-Kanal der Triathlon-Bundesliga verfolgen. Start: 10 Uhr am Sonntag mit Toni Gardeike, Stephanie Weß, Laura Jansen und Dörte Mönch!

Keine Kommentare
3. August, 2021 von

Die Gallier und La Santa


Dörfer werden allgemein unterschätzt. Eher sagen die Leute doch, ich wohne in einer Stadt. Niemand will doch als provinziell gelten, wenn man seine Herkunft preisgibt. Bei genauer Draufsicht und Rückgang in der Geschichte finden sich aber große Dinger oft auch auf den kleinen Fleckchen der Erde. Beginnen wir mit dem berühmten gallischen Dorf, in dem die „Unbeugsamen“ also Asterix und Obelix und der Rest der Bande gelebt haben. Da hätte heute gerne jeder Triathlet mal vorbeigeschaut und eine Zeit lang gelebt und den Zaubertrank für den nächsten wichtigen Wettkampf mitgenommen, der dann mit den Superkräften neue Bestzeiten oder Podiumsplätze ermöglicht hätte. Unter Triathleten gibt es aber noch ein Dorf, welches aufgrund seiner Lage und seiner Geschichte fast an das Dorf der Unbeugsamen rankommt: La Santa auf Lanzarote! Allein schon bei der Aussprache des Dorfnamens „Laaaaa Santaaaaa“, das so leicht über die Lippen läuft, füllt sich der triathletische Körper unweigerlich mit schöner Zaubertrank-Energie.

Ein Dorf, ehemals Fischerdorf, gelegen direkt am Meer unweit des legendären Club La Santa! Horden von Triahtleten sind in den 90-iger Jahren auf die Insel eingefallen und sind mit ihren Scott-DH-Lenkern auf rauem und holprigem Asphalt über die Insel geschrubbt und durch La Santa gefahren – kein Vergleich zu heute!

Damals war das Dorf noch ein keines Fischerdorf mit ein paar Unterkünften. Man konnte morgens in Badeschlappen ohne T-Shirt über die Straße wackeln, dabei noch die in Badehose vorbeifahrenden Triathleten aus dem Club begrüßen – meist Profis – und bei einer netten älteren Damen durchs private Wohnhausfenster riesige Mammutbrötchen kaufen, die mit Nutella bestrichen, ein morgendliches Schlemmerfest bedeuteten.

Jahre später machte dann ein erster gescheiter Radladen – von ganz Lanzarote – in der Nähe des Brötchentempels auf. Der Name: PRO Bike! Hier gab es alles, was das Herz des Triathleten höher schlagen lies: Zipp, Syntace, HED, PROFILE… Auch der Autor dieser Zeilen verliebte sich während eines vierwöchigen Trainingslagers in eine ZIPP-Scheibe, die es dort für günstige 1500 Deutsche Mark gab – in Deutschland wurden 2200 Mark dafür aufgerufen. Weil die Scheibe noch nicht da war, musste der „Kroni“ vom Schwimmverein Gelnhausen, der später kam und dafür länger blieb, die Scheibe mit nach Deutschland im Flieger nehmen. Mittlerweile gibt es die alte Dame vom Brötchentempel nicht mehr, auch das alte Fischerdorf hat jetzt mehr Tourismus. Was aber geblieben ist, ist PRO Bike. 

Weil dieser Radladen unweigerlich mit der triathletischen Geschichte von Lanzarote und La Santa verbunden ist und wir dieses Dorf sehr verehren, wie eine nie endende Liebe, hat es sich jetzt Steffi zur Aufgabe gemacht und eine für immer währende Verbindung zum Dorf geschaffen. Maria, die Inhaberin, gehört jetzt zur Team Bad Orb – Familie. Damit ist das Band nach Lanzarote für immer geschlossen. Ein Bund fürs Leben! Aber sicherlich nur solange, bis die Gallier einlaufen! Auf nach La Santa!

Steffi bei der Übergabe des Teamshirts. Passt wie angegossen!

Keine Kommentare
17. Juli, 2021 von

Schwere Zeiten für Bad Orbs Triathlon Herren


Florian Brosch und Michael Lik – die Heroes des RL-Teams in Darmstadt

Rang 10 in der Regionalliga in Darmstadt – Rang 9 in der 1. Hessenliga in Bottendorf – Katha Brosch mit dem EOSC auf dem Podest

Am 11. Juli stand für beide Herrenteams des TV Bad Orb ein Renntag an. Für das Regionalligateam ging es zum letzten Saisonmeeting zum Darmstädter Woogsprint, die Mannschaft der 1. Hessenliga hingegen sollte ihr erstes Saisonrennen beim Burgwald-Triathlon in Bottendorf absolvieren. Die hohe Kunst sollte sich dieses Mal bereits im Vorfeld abspielen, denn es galt 10 Athleten – je 5 Sportler zu den beiden Rennen – an die Startlinie zu bringen. Von verletzungen und Krankheit geplagt, gelang dies am 11. Juli den Kurstädtern nicht. Zuletzt hatte Teamcaptain Florian Brosch noch heftige Debatten, denn tags vor dem Rennen hätte er theoretisch die Minimalzahl von 4 Sportlern aufgetan, die Ligaleitung verwehrte ihm jedoch die Nachmeldung, und das, obwohl die Verantwortlichen stets betonen, dass Erkrankte und Athleten mit grippeähnlichen Symptomen definitiv nicht starten sollen. Eine in solchen Fällen logisch erscheinende Nachmeldung eines anderen Athleten jedoch blieb untersagt, so dass sonntags für das Regionalligateam nur noch Florian Brosch und Michael Lik anreisten, was von vorneherein – ohne weitere zwei Athleten – ein Desaster für die Mannschaftswertung werden sollte, nicht jedoch für die Einzelwertung. Dort galten Brosch und Lik als hochgradig stark einzustufende Konkurrenz. Im nordhessischen Bottendorf traten mit Robby Gerhardt, Jürgen Metzler, Simon Brend’Amour und Eric Rainer ebenfalls nur 4 Triathleten aus der Kurstadt an. Alles in allem schwere Voraussetzungen an einem dazu noch verregneten Sonntag im Juli.
In Darmstadt trumpften Brosch und Lik im internen Duell – mit Wut im Bauch ob der untersagten Nachmeldung weiterer Teammitglieder – ordentlich auf. Nach 750 Schwimmen im Darmstädter Woog, 20km Hochgeschwindigkeitsradfahren auf der gesperrten B26 und einem abschließenden 5km-Lauf trennten die Orber exakt 2 Sekunden voneinander. Mit diesem Vorsprung rettete sich Brosch vor Lik ins Ziel, der zunächst nach Liks starken Schwimmen die Nachsicht hatte, im weiteren Verlauf jedoch den Rückstand nach der ersten Disziplin in einen Vorsprung umwandeln konnte. In der Einzelwertung brachte die Endzeit von 59:53min Brosch den 8. Gesamtplatz ein, Lik folgte mit 59:55min auf Rang 9. Die an diesem Tag so wichtige Teamwertung beendeten die Orber – von vorne herein gebucht – auf dem 10. und damit letzten Rang. Mit Rang 8, 9, und 10 behielt das Regionalligateam des TV Bad Orb erstmals auch am Ende die Rote Laterne in der Hand. Regionalligameister wurde der DSW Darmstadt vor heimischer Kulisse. Der SV Gelnhausen hatte in dieser Saison mit Rang 8 im Duell der beiden Vereine aus dem Main-Kinzig-Kreis die Nase vorn. Trauern müssen die Kurstädter dennoch nicht, da es coronabedingt im Jahr 2021 keine Absteiger geben wird. Über die Personalsorgen muss sich die sportliche Leitung für das kommende Jahr dennoch Gedanken machen.

Team Hessenliga: Robby Gerhardt, Simon Brend’Amour, Jürgen Metzler, Eric Rainer

Auch beim Rennen der 1. Hessenliga waren nur 4 Athleten am Start, was von vorne herein bedeutete, dass sich niemand eine Panne erlauben durfte und alle das Ziel erreichen mussten, um in die Teamwertung zu kommen. Mit einem neuen Format wurden alle Teams der höchsten hessischen Triathlonliga in die – durch viele Rennabsagen spät gestartete – Saison 2021 geschickt. Für Jürgen Metzler und Simon Brend’Amour galt es, einen Supersprint (300m Schwimmen, 14km Rad, 3km Laufen) zu erledigen, während Ligadebütant Robby Gerhardt und Eric Rainer die doppelte Distanz absolvieren mussten. Das ganze Rennen wurde mit einem speziellen Hygienekonzept durchgeführt, das sich mit einem „Drive In“ oder anders ausgedrückt mit den Worten „Ankommen, Wettkämpfen und wieder gehen“ beschreiben lässt. Peinlichst genau mussten die Sportler auf ihre exakten Zeiten zum Einchecken, Starten, Auschecken achten. Dies wurde dann gleich Simon Brend’Amour zum Verhängnis, der wegen zu späten Eincheckens im Nachgang eine Strafzeit aufgebrummt bekam. Alle Orber konnten aber im Wettkampf für sich zufriedenstellende Ergebnisse bringen. Das Team belegte am Ende dennoch den 9. Rang und ließ nur das Team der Wassersportvereinigung Cassel hinter sich. Das Triathlonteam aus Bruchköbel heimste den ersten Saisionsieg ein. Mit einem Sprint Ende August in Viernheim und einem Swim & Run in Griesheim will die Hessenliga die drei nötigen Rennen für die Mannschaftswertung um die Hessenmeisterschaft komplettieren. Absteiger wird es auch in der 1. Hessenliga in 2021 nicht geben. Mit vereinten Kräften versuchen die Orber Herren dennoch, nicht auch – wie in der Regionalliga – auf einem hinteren Rang zu landen, was sich als große Herausforderung in diesem Jahr darstellen könnte.
Der kleine Lichtblick an diesem Wochenende wurde aus Sicht der Bad Orber – wie so oft zuletzt – von einer Dame der Triathlonabteilung beschert. Die Kurstädterin Katharina Brosch – über Zweitstartrecht in dieser Saison an ihrem Wohnort für den EOSC Offenbach startend – landete mit dem neu gegründeten Damenteam des EOSC bei deren Debütrennen auf Ligaebene auf dem dritten Gesamtrang in der zweiten Hessenliga. Der heimische ADAC Sportclub Gelnhausen errang den 8. Gesamtplatz.

Keine Kommentare
7. Juli, 2021 von

Wir sind Spitze! YEAHHHH!


Wir bedanken uns beim MKK, bei der Sparkasse Gelnhausen, der Sparkasse Hanau und der Sparkasse Schlüchtern sowie bei der Firma Gandayo – wir sind mega happy und total aus dem Häuschen! 🙂

Keine Kommentare
30. Juni, 2021 von

Alle Jahre wieder – Großer Sport vom Team Bad Orb – Gesund im Spessart bei der Challenge Walchsee


Rainer, Brosch, Lik, Metzler

Am vergangenen Sonntag, kamen rund 1.500 Athleten um in traumhafter Kulisse im Österreichischen Walchsee am Kaisergebirge zusammen, um bei bestem Wetter sich über die Mitteldistanz zu messen. Dabei ging es bei vielen Top Athleten um den Titel des Europameisters und für andere „nur“ darum die Herausforderung die Strecken von 1,9km schwimmen, 90km Radfahren und den abschließenden Lauf über 21,1km um den Walchsee zu bewältigen. Entsprechend gut war die Stimmung bei Athleten und Zuschauern an der Strecke. Ein Triathlon wie aus dem Bilderbuch.

Laura Jansen erkämpft Rang 8 im Profifeld

Laura Jansen vom Bundeligateam des TV Bad Orb vertrat sozusagen ihren Teammanager, Adi Kohr, der – schon etliche Male am Walchsee gestartet war und dieses Mal passen musste, um die Bundesligadamen beim Rennen in Potsdam zu betreuen. Von dem Bundesligarennen in Potsdam freigestellt, schickte sich Laura Jansen an, nach ihrem starken fünften Rang bei der Challenge St. Pölten im Mai, auch am Walchsee ein Wörtchen mitzureden. Konkurrenz fand sie vor allem in der Ironman-Siegerin und Landsfrau Anne Haug und der Olympiasiegerin Nicola Spirig aus der Schweiz. In einem starken Starterinnenfeld konnte sich Jansen nach 29min im Wasser, einem 90km-Ritt auf dem Rad in 2:20 Stunden und einem starken Halbmarathon in 1:21 Stunden nach 4:15 Stunden erfolgreiche Gesamt-Achte nennen. Damit bestätigt sie ihre aufstrebende Form in diesem Jahr und wird dem Team Bad Orb – Gesund im Spessart sicher noch einge Freude mit ihren Leistungen bereiten. Siegerin des Profirennen wurde bei den Damen Nicola Sprig, gefolgt von Anne Haug. Das Herrenrennen gewann der deutsche Shootingstar des Jahres 2021, Frederic Funk.

Michael Lik wird Europameister der Herzen

Michael Lik, der bereits 2016 und 2019 hier gestartet ist, kannte die Strecke schon gut. „Obwohl ein starker Läufer bin, konnte ich auf welligen Rundkurs über 4 Runden meine Laufstärke noch nie ausspielen und hatte noch eine Rechnung offen“; so Lik.

Doch diesmal schien alles perfekt zu laufen für den „schnellen Immobilienmakler“ der VR-Bank MKB. Lik legte eine solide Schwimmzeit von ca. 27min hin. Auf dem technisch anspruchsvollen Radkurs mit 1.200 Höhenmeter auf 90km fuhr Lik sogar seine persönliche Bestzeit von 2:11 Stunden und sicherte sich eine sehr gute Ausgangsposition für den Halbmarathon um den Walchsee der es in sich hat und mit kleinen Anstiegen anspruchsvoll zu laufen ist. Dort konnte Lik seine Laufstärke ausspielen und lief die insgesamt vier Runden a 5km sehr Konstant und ohne Einbruch in einer Gesamtzeit von 1:20 Stunden.

„Ich bin überaus zufrieden über meine Gesamtleistung und einer Zeit von 4:03:37 Stunden. Der Verlauf des Rennens und Ergebnis geben mir Selbstvertrauen und Motivation für die bevorstehende Ironman Weltmeisterschaft, am 9. Oktober 2021 in Hawaii. Mit meinem Trainer, dem ehemaligen Ironman-Weltmeister Faris Al-Sultan sind die Weichen für weitere Erfolge gestellt“, so Lik. Auch wenn Lik wegen versäumter Meldung beim Deutschen-Triathlon-Verband (DTU) nicht in die Wertung der Europameisterschaft kam, so wäre er doch mit deutlichem Abstand Europameister geworden.


Auch Brosch, Metzler und Rainer am Start
Neben Michael Lik reisten – wie jedes Jahr – wieder weitere Triathleten samt Fans an den Walchsee, um das Rennen über die halbe Ironman-Distanz zu meistern. Allen voran Jürgen Metzler, der bei allen Austragungen seit 2011 am Start war. Außerdem Eric Rainer, der nach langer Verletzungspause wieder fit und in Form an der Startlinie stand und Florian Brosch, der seinen Europameistertitel von 2017 weiderholen wollte. Metzler und Rainer dagegen waren nicht für die EM gemeldet und traten im Rennen der offenen Wertung an.Das Rennen verlief für die drei Orber Ausdauersportler gänzlich verschieden. Das größte Pech ereilte Florian Brosch, der – nach gutem Schwimmen – von einem Raddefekt, den er nicht beheben konnte, jäh gestoppt wurde und das Rennen vorzeitig beenden musste.
Für Jürgen Metzler war es der erste Triathlon seit seinem Start bei der letzten Austragung, einer Hitzeschlacht im Hochsommer 2019, bei dem er sehr gelitten hatte auf der Laufstrecke. „Generell bin ich sehr froh, überhaupt wieder mal einen Wettkampf machen zu können. Vorgenommen hatte ich mir deshalb nichts. Immerhin bin ich vor erst drei Wochen überhaupt das erste Mal wieder geschwommen seit März 2020“, so Metzler im Vorfeld. Nach 5:08 Stunden hatte Metzler das Rennen erledigt und war froh, wieder erste Wettkampfluft geschnuppert zu haben. Bereits am 11.07.21 steht für ihn und die Herrenmannschaft der 1. Hessenliga der nächste Wettbewerb in Bottenborf an. Dort wird – neben Metzler – auch Eric Rainer erneut mitmischen. Am Walchsee gelang dem Kurstädter nämlich der große Wurf und seine Formkurve zeigt detulich nach oben. Nach 4:44 Stunden beendete Rainer die Mitteldistanz am Walchsee. Nach solidem Schwimmen, flog Rainer mit fast 35km/h über die kupierte Radstrecke. Dem nicht genug, folgte ein flotter Halbmarathon in knapp über 1:30 Stunden.
Mit einem guten Hygienekonzept, nur genesenen, getesteten und geimpften Athleten, einer „Vorwettkampf-Bubble“ für die Sportler, zeigte der Veranstalter, dass Sportveranstaltungen wieder möglich sein können in der aktuellen Phase der Pandemie. Und so war es auch für die mitgereisten Fans ebenfalls wieder ein Genuss, anfeuern und mitfiebern zu dürfen. Im nächsten Jahr kommen sie sicher wieder nach Tirol, die ausdauerverrückten Sportler des Team Bad Orb – Gesund im Spessart.

Athleten und Fans vereint!
Keine Kommentare
30. Juni, 2021 von


GNZ, 30.6.2021
Keine Kommentare
26. Juni, 2021 von


GNZ, 26.6.2021
Keine Kommentare
10. Juni, 2021 von


Keine Kommentare
2. Juni, 2021 von


Keine Kommentare
31. Mai, 2021 von


GNZ, 31.5.2021
Keine Kommentare
28. Mai, 2021 von


GNZ, 28.5.2021
Keine Kommentare
21. Mai, 2021 von


GNZ, 21.5.2021
Keine Kommentare
6. Mai, 2021 von


GNZ, 6.5.2021
Keine Kommentare
6. April, 2021 von

Die spanische Radfirma BH wird neuer Sponsor des Damenteams!


http://www.bhbikes.com

Seit diesem Jahr sind die Damen des Bundesligateams mit Rädern der spanischen Firma BH unterwegs. Im bayrischen Schöllkrippen fand jetzt die erste Übergabe des brandneuen RS1 statt. Stephanie Weiß kam als Erste in den Genuss des neuen orangeroten Flitzers mit DI2-Ausstattung von Shimano. Wie Steffen Krill – Geschäftsführer des Deutschlandvertriebs – berichtete, werden alle Rädern für das Team in den nächsten Wochen eintreffen und an die Athletinnen übergeben. Sogar der Teamleiter der motivierten Damenmannschaft wird mit einem schnellen BH-Bike ausgestattet. „Die Motivation ist riesengroß! Ich freue mich schon auf die erste Ausfahrt und die Möglichkeit, das RS1 beim ersten Rennen am 6.6 in Berlin zu präsentieren“, berichtet die Bad Order Athletin bei der Übergabe im Firmengebäude des Radherstellers.

Carbonlenker + Carbonfelgen
„BH spricht man: ‚Biiiii-Eitsch‘ aus“, erklärt Weiß!

Keine Kommentare
29. März, 2021 von

Regionalliga Auftakt: Team Bad Orb landet beim Darmstädter Swim&Run auf Rang 8


Lange Zeit haben die Herren des Regionalligateams gebangt, ob der für den 28.03.2021 angesetzte Swim & Run Wettkampf in Darmstadt wirklich stattfinden wird. Doch der DSW Darmstadt hat mit einem durchdachten Hygienekonzept die Genehmigung für einen Wettkampf für den Leistungssport bekommen und richtete somit den ersten Wettkampf im deutschen Triathlonkalender aus. Mit dabei auch die beiden Regionalligateams des Team Bad Orb – Gesund im Spessart und des SV Gelnhausen.

Beide Mannschaften haben durch die Zugehörigkeit zur dritthöchsten Triathlonliga die Legitimation für ein Schwimmtraining, was sich jedoch in der Praxis schwieriger darstellt, da ein Schwimmbad gefunden werden muss, was teils logistische und finanzielle Aufwendungen mit sich bringt. Dementsprechend waren die Ausgangsvoraussetzungen im Schwimmbereich für die verschiedenen Teams der Regionalliga teils sehr unterschiedlich. Zwischen Startern mit dem ersten Wasserkontakt seit Monaten und Bundesligastartern, die teils recht „normale“ Trainingsbedingungen vorfinden, war das Leistungsspektrum sehr heterogen. Allgemein nutzten viele Teams, die ebenfalls Mannschaften in der ersten oder zweiten Bundesliga haben, den Wettkampf, um ihren normalerweise in den obersten Ligen startenden Startern, etwas Wettkampfluft nach langer Wettkampfpause zu ermöglichen.

Seb, Flo, Michael, Max

Für das Team Bad Orb – Gesund im Spessart ging es nach Vorlage eines negativen Corona Schnelltests mit der Besetzung Florian Brosch, Sebastian Heinl, Michael Lik und Max Ostermeier an den Start. Es galt, eine 500m lange Schwimmstrecke im Nordbad und den anschließenden 5,5km Lauf, mit einer kurzen Pause von maximal 5 Minuten zu bewältigen. Leider musste Neuzugang Timo Brückhof aufgrund einer Verletzung kurzfristig absagen, der durch Sebastian Heinl kurzfristig ersetzt wurde. „Die Freude, nach so langer Zeit überhaupt wieder, ein Wettkampf machen zu dürfen, stand an erster Stelle“, so Michael Lik, „da war das Ergebnis diesmal nur zweitrangig.“

Bild: Ingo Kutsche

Nach einem verhältnismäßig guten Schwimmpart für alle Orber ging es auf die Laufstrecke, wo auf fünf welligen Runden die 5,5km absolviert werden mussten. Auch wenn Florian Brosch durch einen unwissentlich zu langen Wechsel eine Zeitstrafe von achtzig Sekunden bekam und somit das Team den siebten Tabellenplatz herschenkte, waren alle Starter mit dem Saisoneinstand zufrieden. Mit Platz 8 in der Endabrechnung rangieren die Orber sogar einen Platz vor den Triathlon-Kollegen vom SV Gelnhausen, die 9. wurden.

„Unser Team konnte die besonderen Rahmenbedingen und ungewohnten Abläufe aufgrund des Hygienekonzeptes gut meistern, die der Veranstalter des DSW-Darmstadt vorbildlich ausgearbeitet und umgesetzt hat“, so Teamkapitän Brosch. „Der Swim & Run in Darmstadt war ein positives Beispiel dafür, dass Spitzensport und Breitensport stattfinden kann und ist hoffentlich ein Vorbild für zukünftige Veranstaltungen“, so Brosch weiter. Das zweite Regionalligarennen soll schon am 2. Mai 2021 im heimischen Gelnhausen im Rahmen des vom SVG ausgerichteten Kinzigtal Triathlon stattfinden.

Keine Kommentare
4. März, 2021 von


GNZ, 4.3.2021
Keine Kommentare
16. Februar, 2021 von


GNZ, 16.2.2021
Keine Kommentare
11. Februar, 2021 von


GNZ, 11.2.2021
Keine Kommentare
4. Februar, 2021 von


GNZ, 4.2.2021

Keine Kommentare
28. Januar, 2021 von


GNZ, 28.1.2021
Keine Kommentare
26. Januar, 2021 von


GNZ, 26.1.2021
Keine Kommentare
16. Januar, 2021 von


GNZ, 16.1.2021

Keine Kommentare
4. Januar, 2021 von

Wagner’s heißer Ritt im Livestream


Zur Zeit findet die virtuelle ZTS-Triahlon-Serie statt – auch bei Dir im Keller oder Wohnzimmer – Du musst Dich nur anmelden! Um einen Eindruck zu bekommen, schau‘ Dir das Video an.

Keine Kommentare
4. Januar, 2021 von


GNZ, 4.1.2021

Keine Kommentare
22. Dezember, 2020 von


GNZ, 22.12.2020
Keine Kommentare
15. Dezember, 2020 von


GNZ, 15.12.2020
Keine Kommentare
1. Dezember, 2020 von


GNZ, 1.12.2020
Keine Kommentare
25. November, 2020 von


GNZ, 25.11.20

Keine Kommentare
19. November, 2020 von


www.triathlonbundesliga.de
Keine Kommentare
3. Oktober, 2020 von

Filmproduktion: „Botschafterinnen des Sports“


Heute waren wir wieder im schönen Bad Orb im Rahmen einer Filmproduktion für den Main-Kinzig-Kreis. Unter dem Motto „Botschafterinnen des Sports“ wurde ein Werbefilm mit unserer Beteiligung in der Toskana Therme und im Kurpark gedreht. Wir sind stolz, dabei gewesen zu sein.

Laura Jansen ist nicht nur eine hervorragende Triathletin, auch vor der Kamera ist sie ein richtiges Ass.
In der OFF-Season im warmen Whirlpool – was kann es Schöneres geben?
Trinkt Bitburger 0,0% und kauft Gutscheine!
Dana Wagner mit einem kurzem Gebet 🙂 vor ihrem Auftritt.
Keine Kommentare
15. September, 2020 von


GNZ, 15.9.2020
Keine Kommentare
13. September, 2020 von

1. Bundesliga: Platz 8 – „SUPER!“


Auch beim dritten Rennen große Zufriedenheit im Team!
So sehen Waden einer Athletin aus, die den 14. Platz erkämpft.
Laura Jansen fuhr die ganze Strecke vorne und ermunterte die hinter ihr liegende Konkurrentin am Berg, doch dran zu bleiben. Jansen lief am Ende mit der sechstbesten Laufzeit auf Rang 14 nach vorne.
Lisa Gerß auch mit einem sehr guten Rennen auf Platz 28. Immer vorne zu sehen!
Dörte Zimmermann konnte aufgrund einer Magenverstimmung nicht ihr volles Potential abrufen, quälte sich dennoch in das Ziel, um die Teamwertung nicht zu gefährden
Kam mit der Radstrecke gar nicht zurecht. Zeigte dennoch eine starke Leistung: Stephanie Weiß auf Platz 24.
Knapp acht Stunden vor der Kamera: Ex-Weltmeister Daniel Unger und Sport1-Moderator Hartwig Thöne

Keine Kommentare
10. September, 2020 von


GNZ, 10.9.2020
Keine Kommentare
1. September, 2020 von


GNZ, 1.9.2020
Keine Kommentare
27. August, 2020 von


GNZ, 27.8.2020
Keine Kommentare
15. August, 2020 von


GNZ, 15.8.2020
Keine Kommentare
12. August, 2020 von


GNZ,10.8.2020
Keine Kommentare
29. Juli, 2020 von


GNZ, 29.7.2020
Keine Kommentare
26. Juli, 2020 von

Schon wieder Dauergrinsen in Bad Orb!


BUSCHHÜTTEN – POTSDAM – VIERNHEIM- BERLIN und dann schon BAD ORB?

Hintere Reihe von links: Lisa Gerß + Lisa Heinrichs + Verena Repp + Stephanie Weiß + Dana Wagner. Vordere Reihe: Laura Jansen + Lea Brand + Toni Gardeike + Dörte Zimmermann
Dank an“ Bittburger 0,0%“ für die vier Kästen Bier!

Keine Kommentare
23. Juli, 2020 von

„Platz 10 wäre ein großer Erfolg!“


Im Team ist die Freude auf den Swim & Run groß. Laura’s schöner Rücken neben Lisa H. und Lisa G. im gesunden Kurpark in Bad Orb.

Swim & Run: Zweites Rennen in der 1. Triathlon-Bundesliga

Nach dem zweiten Platz im ersten Rennen der 1. Triathlon-Bundesliga startet das Damenteam vom TV Bad Orb am kommenden Wochenende bei einem dezentral ausgetragenen Swim & Run gegen die 15 besten Mannschaften aus Deutschland. Dabei haben die Mannschaften eine Schwimmstrecke von 800-Meter zurückzulegen. Nach einer kurzen Pause folgt ein Fünf-Kilometer-Lauf auf einer 400-Meter-Bahn. Die anderen Mannschaften starten zeitgleich an anderen Orten. Die Ergebnisse werden nach dem Wettkampf aus ganz Deutschland von der Deutschen Triathlon Union (DTU) zusammengetragen.

Das Team Bad Orb – Gesund im Spessart hat sich für den Austragungsort Gießen entschieden, um den Radsponsor, der die Damen in dieser Saison mit einem Rennrad ausstattet, einen Besuch am Rennvortrag abzustatten. Das aus neun Damen bestehende Team geht dabei mit einer neuen Aufstellung ins Rennen. Stephanie Weiß, Verena Repp, Dörte Zimmermann und Lisa Gerß werden an der Startlinie im Freibad in Grünberg stehen.

Besonders Weiß, die ihr erstes Rennen für das Team aus Orb bestreitet, ist eine Platzierung unter den besten 20 Athletinnen zuzutrauen. Aber auch die starke Schwimmerin Zimmermann, könnte für eine kleine Überraschung sorgen, sofern die sympathische Münchnerin ein starkes Rennen beim Laufen zeigt. Repp und Gerß, mit phänomenal schnellen Laufbeinen ausgestattet, werden sicherlich alles geben und versuchen, den kleinen Zeitrückstand, der sich sicherlich nach dem Schwimmen auf die Teamkolleginnen ergeben wird, so schnell wie möglich zu minimieren. Die übrigen fünf Athletinnen (Dana Wagner, Antonia Gardeike, Lea Brand, Laura Jansen, Lisa Heinrichs), die nicht für das Bundesligarennen aufgestellt sind, absolvieren den gleichen Wettkampf, aber zeitlich versetzt. Auf der Schwimmstrecke starten nacheinander immer nur zwei Athletinnen, die per Video aufgenommen werden müssen. Das Videomaterial wird anschließend an die DTU samt Zeit gesendet. Auch der  Lauf muss per GPS aufgezeichnet werden. Die DTU erstellt daraus am Sonntagabend die Geamtergebnisliste, berichtet Ligaleiter Harald Vogler von der DTU.

„Wir fiebern dem Wettkampf wirklich entgegen. Für uns ist es wirklich eine große Motivation, dass uns die uns die DTU trotz Corona-Auflagen die Möglichkeit einräumt, gegen die besten deutschen Mannschaften im Wettstreit anzutreten, wenn auch mit räumlichen Abstand. Wenn wir es am Ende des Tages unter die besten zehn Mannschaften schaffen, wäre das für uns ein großer Erfolg“, berichtet Weiß.

Keine Kommentare
8. Juli, 2020 von


Schon beim ersten Rennen haben die Damen mit Platz zwei in der 1. Triathlon-Bundesliga gehörig auf sich aufmerksam gemacht und sich einem „Namen“ in der höchsten deutschen Liga erstrampelt! Auf dem obigen Titelbild der Webseite www.triathlonbundesliga.de schauen Lisa Heinrichs, Laura Jansen und Lisa Gerß in die Kamera. Hätte das jemand vor einem Jahr gedacht als die Damen vor der Saison nur von einen Podiumsplatz bei einem der fünf Rennen in der 2. Bundesliga träumten? Niemand hätte es für möglich gehalten, dass man schon ein Jahr später im Jahr 2020 ganz groß auf der 1. Bundesliga-Webseite zu sehen ist. Das Bild steht stellvertretend für die Erfolgsgeschichte der starken Damen aus Bad Orb . Da passt die Musikzeile von Whitney Houston: „Give me one moment in time, when I’m more than I thought I could be!“

Keine Kommentare
28. Juni, 2020 von


GNZ, 29.6.2020
(Hörbare Leidenschaft)
(Kurz vor dem Ziel. Laura’s Freund Benni macht den Feinschliff klar)
(Dana Wagner in Hannover)
Keine Kommentare
25. Juni, 2020 von

Lisa H.: „Wir sind brandgefährlich II!“


HR-Fernsehen zeigt das Rennen am Sonntag ab 13 Uhr

Wir sind dabei: Dana Wagner, Lisa Gerß, Lisa Heinrichs, Laura Jansen
Lisa Heinrichs strotzt vor Selbstbewusstsein vor dem Rennen
Keine Kommentare
21. Juni, 2020 von

Wenn schon kein Swissman, dann wenigstens Feldbergman!!!


Was macht man wenn der Saison-Höhepunlkt flachfällt und man das sowieso freigehaltene Wochenende gerne sinnvoll nutzen möchte?

Ganz einfach:

Julia Nikolopoulos hat dafür den ersten „Feldbergman“ ins leben gerufen und kurzerhand einen adäqaten Ersatz für den Swissman geschaffen.

Corona-bedingt wurde die erste Disziplin durch einen 12 km Lauf ersetzt. Mit dem Rad ging es dann 182 km durch den Taunus und wie es sich für eine alpine Langdistanz gehört wurde der Marathon dann über den Herzberg, den Altkönig hinauf auf den Feldberg bewältigt. Das alles in fixen 13 Stunden und 44 Minuten.

Weiterlesen und -schauen auf julias und Alex‘ Blog http://www.nopogobiker.de/blog/

„Mainhatten“ gabs auch zu sehen beim ersten Lauf des Tages
Mit dem Rad durch den Taunus
Fast so schön wie in der Schweiz
Mobile Wechselzone
Die dritte Disziplin war dann der obligatorische Berglauf
Zielankunft auf dem Feldberg
Keine Kommentare
15. Juni, 2020 von

Mannschaftserfolg Nr. II für Team Bad Orb


Sieg auf der letzten Etappe – Jansen setzt sich am Berg ab und gewinnt

Nach dem Sieg letzte Woche erkämpften sich die Damen auch bei der letzten Etappe der ZWIFT Tri Series einen Sieg. Laura Jansen, Dana Wagner und Stephanie Weiß waren auf der 40 Km langen Strecke, die mit einer 10 km langen Bergrampe versehen war, die schnellsten. Laura Jansen zeigte dabei wieder einmal eine Paradevorstellung und setzte sich am Berg vom Feld ab und gewann nach einer Stunde Rennzeit mit mehr als einer Minute Vorsprung. Selbst der Sprecher im nachfolgendem Rennvideo ist sichtlich beeindruckt von Jansens Leistungswerten.

Dieser Sieg gelang wieder mit einer neuen Aufstellung. Lisa Gerß musste aufgrund einer Zahn-OP pausieren, dafür sprang Stephanie Weiß ein. Dana Wagner gelang es, gegen Ende des Rennens auf Platz fünf vorzufahren durch einen einfachen Trick. „Laura hat mir erzählt, dass man bei der Bergabfahrt ab Tempo 60 in eine „Froome-Haltung“ geht, die unglaublich aerodynamisch ist und man muss dabei nicht mal treten. Sobald man wieder unter 60 km/h kommt, muss man wieder treten. Das habe ich auf der Bergabpassage genutzt und mich von meiner Mitstreiterin gelöst. Sie wusste das nicht und hat weiter gestrampelt“, schmunzelt Wagner nach dem Rennen.

Spitzenschwimmerin Stephanie Weiß machte ihr erstes Rennen für das Team Bad Orb – Gesund im Spessart und hatte es aufgrund ihrer Körpergröße von 180 cm am Berg schwer, was sie aber nicht davon abhielt, das Rennen auf einem sehr guten achten Platz zu beenden.

Im Interview, das in den nächsten Tagen hier veröffentlicht wird, zeigte sich Jansen sehr zufrieden:“Uns hat die Serie im Team wieder näher zueinander gebracht in dieser besonderen Zeit, wo man sich so wenig sieht.“

Leistungsdaten im Überblick

Laura Jansen: 257 Watt Durchschnittsleistung/ 4,43 Watt/KG

Dana Wagner: 226 Watt/ 3,69 Watt/Kg

Stephanie Weiß: 238 Watt/ 3,97 Watt/Kg

In der Endabrechnung der Rennserie landete das Team aus Bad Orb auf dem dritten Platz. „Wir sind erst sehr spät in die Rennserie eingestiegen, deswegen hatten wir kein Streichergebnis, was zu Platz drei führte. Uns ist das aber auch egal im Angesicht der tollen Erlebnisse, die wir hier bei den Rennen hatten – das zählt. Und in zwei Wochen geht es ja richtig los mit dem ersten Rennen in der 1. Bundesliga, was auch auf ZWIFT ausgetragen wird“, so Jansen.

Keine Kommentare
8. Juni, 2020 von

Triumph für Team Bad Orb


Tagessieg durch Jansen und Mannschaftserfolg bei der 7. Etappe

Zu was der menschliche Organismus alles fähig ist, begeistert nicht nur Sporthistoriker. Vor vielen Jahrhunderten verausgabte sich der Mensch im Kampf gegen seinesgleichen, um Territorium zu verteidigen und die eigene Sippe vor Übergriffen zu schützen. Auch zur Sicherung seiner Nahrungsgrundlagen war der Mensch früherer Zeit willig, besondere Leistungen zu vollbringen, um bei der Jagd den lebensnotwendigen Fleischvorrat zu sichern. Heute gibt es Fleisch im Supermarkt und das eigene Territorium ist so gut wie uneinnehmbar.  Besondere Leistungen finden seitdem oft bei sportlichen Wettkämpfen statt. Einmal mehr verdeutlichen das die Triathlon-Damen vom Team Bad Orb – Gesund im Spessart.

Laura Jansen

Letzte Woche waren die Damen bei der 7. Etappe der Zwift Tri Series noch leicht enttäuscht mit Platz sechs. Nur sieben Tage später radelte das Orber Vorzeigeteam unter Darbietung aller verfügbaren Kräfte bei der 8. Etappe auf den ersten Platz. In der Besetzung Dana Wagner, Lisa Heinrichs, Lisa Gerß, Dörte Zimmermann und Laura Jansen hatten die beiden Erst-Bundesligateams aus Viernheim und Griesheim keine Chance. Heinrichs meinte unmittelbar nach dem Rennen: „Ich bin so froh, dass mein Rad beim Zielsprint festgeschraubt war, sonst wäre ich sicherlich samt Rad umgefallen, so sehr habe ich mich verausgabt.“ Auch Jansen ging voll an das Leistungslimit : „300 Meter vor dem Ziel hatte ich das Gefühl, mein Rollentrainer bricht aufgrund meiner rohen Pedalkräfte gleich auseinander.“

Aus diesen Zitaten spricht pure Leidenschaft und Leistungsbereitschaft, obwohl es sich bei der Austragung um ein virtuelles Rennen handelte.

Dass diese virtuelle Welten funktionieren und die Damen so bereit sind, an die Leistungsgrenze zu gehen, spricht für die Einstellung der Mannschaft und für den virtuellen Wettbewerb.

Die Krönung des Erfolgs lieferte wiederrum Jansen ab. Die Medizinstudentin gewann das Rennen über 19 Kilometer in 24:30 Minuten mit einer Durchschnittsleistung von 269 Watt, was einer Leistung von 4,64 Watt/Kg/Körpergewicht entsprach. Gerß schoss mit einer Sekunde Rückstand auf Platz drei über die Ziellinie mit 264 Watt /4,71 Watt/Kg. Heinrichs im Anschluss, belegte zeitgleich den fünften Platz mit 232 Watt und 4,22 Watt/Kg. Wagner beendete das Rennen auf Platz neun mit 249 Watt und zwei Sekunden Rückstand auf Jansen. Dörte Zimmermann komplettierte die sehr gute Vorstellung mit Rang 22 mit 40 Sekunden Rückstand und 222 Watt Gesamtleistung – 4,04 Watt/Kg.

Mit der geballten Teamleistung schaffte es die Orber Equipe im Gesamtergebnis aller sieben Etappen auf Platz drei und hat nun bei dem letzten Rennen nächste Woche nochmal die Chance, den Konkurrentinnen zu zeigen, dass das Team Bad Orb für den ersten virtuellen Radwettkampf in der 1. Triathlon-Bundesliga (28.6) gerüstet ist – die großen Gegner dürfen kommen!

Keine Kommentare
31. Mai, 2020 von

6. Etappe ZWIFT TRI SERIES


Die sechste Etappe verlief nicht nach den Vorstellungen der Orber Athletinnen. Den erfolgsverwöhnten Damen machte auf den 36 Kilometern die Computertechnik ein Strich durch die Rechnung. Lisa Gerß beendete das Rennen auf einem sehr guten Platz 6. Dana Wagner, die mit Schürfwunden auf dem Renner saß, finishte auf Platz 17 und meinte lachend: “ Ich bin einen Tag vor dem Rennen mit dem Rad gestützt, das passiert mir bei dieser Rennserie Zuhause im Wohnzimmer sicherlich nicht.“ Verena Repp landete durch einen technischen Defekt auf Platz 44, rettete die Mannschaft aber durch ihren Einsatz vor einer drohenden Straftpunktzahl. „Tags vorher bin ich 200 Kilometer gefahren, da waren die Beine auch recht müde heute“, so Repp im Interview. Gerß ergänzt:“ Wir üben ja hier für unser ZWIFT-Bundesligarennen am 28.6. Daher sind wir einfach nur happy, hier dabei zu sein und ein paar ordentliche Trainingskilometer gemeinsam zu sammeln. Nun sind wir in der heutigen Tageswertung auf Platz 6 abgerutscht, macht aber nix.“

Mittlerweile wurden sechs Mannschaften aus der Wertung genommen, weil die erforderliche Anzahl von drei Athletinnen im Ziel nicht erreicht wurde.

Keine Kommentare
24. Mai, 2020 von

5. Etappe ZWIFT TRI SERIES – Team Bad Orb auf Platz 2


11:59 Min bis zum Start + Dana Wagner im Bild

Es geht also doch: Wettkämpfe machen! Hoher Puls! Kampf! Gemeinschaft! Spannung! Als Zuschauer ist man im Livestream bei der ZWIFT TRI SERIES stets mit im Renngeschehen.

Die Damen von Team Bad Orb – Gesund im Spessart nehmen zur Zeit an dieser Wettkampfserie teil, einem virtuellen Rennen auf dem eigenen Rollentrainer. Dabei hat die Mannschaft mächtig Spaß, was man an der Anzahl der Nachrichten in der Team-WhatsApp-Gruppe ablesen kann. In der Besetzung Laura Jansen, Lisa Gerß, Dana Wagner und Dörte Zimmermann erradelten sich nun die Damen wie in der Vorwoche einen hervorragenden zweiten Platz.

13 Damenteams und namhafte Fahrerinnen aus anderen Bundesligamannschaften nehmen an dieser sechs Etappen umfassenden Rennserie teil. Letzte Woche holte Laura Jansen einen ersten Platz in der Einzelwertung und zusammen mit ihrer Mannschaft den zweiten Teamplatz in der Besetzung Lisa Gerß, Lisa Heinrichs und Verena Repp.

Eine Woche später zeigten Jansen und Gerß auch beim vierten Rennen über 30,2 Km wieder eine bärenstarke Vorstellung und sicherten sich erneut zwei Podestplätze. Mit einem fulminanten Zielsprint und Werten von 520 Watt auf den letzen 20 Sekunden kam die Medizinstudentin Jansen auf Platz zwei ins Ziel geschossen. Damit verpasste sie nur hauchdünn den zweiten Tagessieg. Lisa Gerß folgte im Windschatten direkt dahinter auf Platz 3 und erreichte auch das Siegertreppchen. Dana Wagner auf Platz 11 und Dörte Zimmermann auf Platz 22 komplettierten das super Ergebnis der Orber Mannschaft.

Mit diesem knappen Einlauf fehlte in der Gesamtrechnung der Rangplätze wieder nur ein Punkt auf Platz eins, den das Team vom TSV Barteheide wegschnappte. Lisa Gerß zum zweiten Platz: „Wir klettern die Tabelle hoch, das motiviert uns.“ „Und wir haben ja noch ein paar Rennen“, ergänzt Laura Jansen selbstbewusst.

Wer sich einen Eindruck vom Rennen und einen interessanten Einblick in die Leistungsfähigkeit der Orber Damen gewinnen möchte, sollte sich die Videos anschauen. Wattwerte zwischen 280 und 330 werden da von dem Damen getreten – und im Spielsprint gehts noch weiter hoch.

Keine Kommentare
22. Mai, 2020 von


GNZ, 22.5.2020

Keine Kommentare
2022 MIT DEN DAMEN
IN DER ERSTEN

Mit Unterstützung durch

Ansprechpartner
Abteilungsleiter:
Jürgen Metzler
Presse/Blog/FB:
Adi Kohr, Jürgen Metzler
Sponsoren:
Eric Rainer, Adi Kohr
1. Bundesliga Damen:
Adi Kohr

2. Hessenliga Damen:
Stephanie Weiß

1. Hessenliga Herren:
Seb Heinl / Flo Brosch