V I S I O N K R A F T L E I D E N S C H A F T P U L S T E M P O F R E U D E
28. Juni, 2020 von


GNZ, 29.6.2020
(Hörbare Leidenschaft)
(Kurz vor dem Ziel. Laura’s Freund Benni macht den Feinschliff klar)
(Dana Wagner in Hannover)
Keine Kommentare
25. Juni, 2020 von

Lisa H.: „Wir sind brandgefährlich II!“


HR-Fernsehen zeigt das Rennen am Sonntag ab 13 Uhr

Wir sind dabei: Dana Wagner, Lisa Gerß, Lisa Heinrichs, Laura Jansen
Lisa Heinrichs strotzt vor Selbstbewusstsein vor dem Rennen
Keine Kommentare
21. Juni, 2020 von

Wenn schon kein Swissman, dann wenigstens Feldbergman!!!


Was macht man wenn der Saison-Höhepunlkt flachfällt und man das sowieso freigehaltene Wochenende gerne sinnvoll nutzen möchte?

Ganz einfach:

Julia Nikolopoulos hat dafür den ersten „Feldbergman“ ins leben gerufen und kurzerhand einen adäqaten Ersatz für den Swissman geschaffen.

Corona-bedingt wurde die erste Disziplin durch einen 12 km Lauf ersetzt. Mit dem Rad ging es dann 182 km durch den Taunus und wie es sich für eine alpine Langdistanz gehört wurde der Marathon dann über den Herzberg, den Altkönig hinauf auf den Feldberg bewältigt. Das alles in fixen 13 Stunden und 44 Minuten.

Weiterlesen und -schauen auf julias und Alex‘ Blog http://www.nopogobiker.de/blog/

„Mainhatten“ gabs auch zu sehen beim ersten Lauf des Tages
Mit dem Rad durch den Taunus
Fast so schön wie in der Schweiz
Mobile Wechselzone
Die dritte Disziplin war dann der obligatorische Berglauf
Zielankunft auf dem Feldberg
Keine Kommentare
15. Juni, 2020 von

Mannschaftserfolg Nr. II für Team Bad Orb


Sieg auf der letzten Etappe – Jansen setzt sich am Berg ab und gewinnt

Nach dem Sieg letzte Woche erkämpften sich die Damen auch bei der letzten Etappe der ZWIFT Tri Series einen Sieg. Laura Jansen, Dana Wagner und Stephanie Weiß waren auf der 40 Km langen Strecke, die mit einer 10 km langen Bergrampe versehen war, die schnellsten. Laura Jansen zeigte dabei wieder einmal eine Paradevorstellung und setzte sich am Berg vom Feld ab und gewann nach einer Stunde Rennzeit mit mehr als einer Minute Vorsprung. Selbst der Sprecher im nachfolgendem Rennvideo ist sichtlich beeindruckt von Jansens Leistungswerten.

Dieser Sieg gelang wieder mit einer neuen Aufstellung. Lisa Gerß musste aufgrund einer Zahn-OP pausieren, dafür sprang Stephanie Weiß ein. Dana Wagner gelang es, gegen Ende des Rennens auf Platz fünf vorzufahren durch einen einfachen Trick. „Laura hat mir erzählt, dass man bei der Bergabfahrt ab Tempo 60 in eine „Froome-Haltung“ geht, die unglaublich aerodynamisch ist und man muss dabei nicht mal treten. Sobald man wieder unter 60 km/h kommt, muss man wieder treten. Das habe ich auf der Bergabpassage genutzt und mich von meiner Mitstreiterin gelöst. Sie wusste das nicht und hat weiter gestrampelt“, schmunzelt Wagner nach dem Rennen.

Spitzenschwimmerin Stephanie Weiß machte ihr erstes Rennen für das Team Bad Orb – Gesund im Spessart und hatte es aufgrund ihrer Körpergröße von 180 cm am Berg schwer, was sie aber nicht davon abhielt, das Rennen auf einem sehr guten achten Platz zu beenden.

Im Interview, das in den nächsten Tagen hier veröffentlicht wird, zeigte sich Jansen sehr zufrieden:“Uns hat die Serie im Team wieder näher zueinander gebracht in dieser besonderen Zeit, wo man sich so wenig sieht.“

Leistungsdaten im Überblick

Laura Jansen: 257 Watt Durchschnittsleistung/ 4,43 Watt/KG

Dana Wagner: 226 Watt/ 3,69 Watt/Kg

Stephanie Weiß: 238 Watt/ 3,97 Watt/Kg

In der Endabrechnung der Rennserie landete das Team aus Bad Orb auf dem dritten Platz. „Wir sind erst sehr spät in die Rennserie eingestiegen, deswegen hatten wir kein Streichergebnis, was zu Platz drei führte. Uns ist das aber auch egal im Angesicht der tollen Erlebnisse, die wir hier bei den Rennen hatten – das zählt. Und in zwei Wochen geht es ja richtig los mit dem ersten Rennen in der 1. Bundesliga, was auch auf ZWIFT ausgetragen wird“, so Jansen.

Keine Kommentare
8. Juni, 2020 von

Triumph für Team Bad Orb


Tagessieg durch Jansen und Mannschaftserfolg bei der 7. Etappe

Zu was der menschliche Organismus alles fähig ist, begeistert nicht nur Sporthistoriker. Vor vielen Jahrhunderten verausgabte sich der Mensch im Kampf gegen seinesgleichen, um Territorium zu verteidigen und die eigene Sippe vor Übergriffen zu schützen. Auch zur Sicherung seiner Nahrungsgrundlagen war der Mensch früherer Zeit willig, besondere Leistungen zu vollbringen, um bei der Jagd den lebensnotwendigen Fleischvorrat zu sichern. Heute gibt es Fleisch im Supermarkt und das eigene Territorium ist so gut wie uneinnehmbar.  Besondere Leistungen finden seitdem oft bei sportlichen Wettkämpfen statt. Einmal mehr verdeutlichen das die Triathlon-Damen vom Team Bad Orb – Gesund im Spessart.

Laura Jansen

Letzte Woche waren die Damen bei der 7. Etappe der Zwift Tri Series noch leicht enttäuscht mit Platz sechs. Nur sieben Tage später radelte das Orber Vorzeigeteam unter Darbietung aller verfügbaren Kräfte bei der 8. Etappe auf den ersten Platz. In der Besetzung Dana Wagner, Lisa Heinrichs, Lisa Gerß, Dörte Zimmermann und Laura Jansen hatten die beiden Erst-Bundesligateams aus Viernheim und Griesheim keine Chance. Heinrichs meinte unmittelbar nach dem Rennen: „Ich bin so froh, dass mein Rad beim Zielsprint festgeschraubt war, sonst wäre ich sicherlich samt Rad umgefallen, so sehr habe ich mich verausgabt.“ Auch Jansen ging voll an das Leistungslimit : „300 Meter vor dem Ziel hatte ich das Gefühl, mein Rollentrainer bricht aufgrund meiner rohen Pedalkräfte gleich auseinander.“

Aus diesen Zitaten spricht pure Leidenschaft und Leistungsbereitschaft, obwohl es sich bei der Austragung um ein virtuelles Rennen handelte.

Dass diese virtuelle Welten funktionieren und die Damen so bereit sind, an die Leistungsgrenze zu gehen, spricht für die Einstellung der Mannschaft und für den virtuellen Wettbewerb.

Die Krönung des Erfolgs lieferte wiederrum Jansen ab. Die Medizinstudentin gewann das Rennen über 19 Kilometer in 24:30 Minuten mit einer Durchschnittsleistung von 269 Watt, was einer Leistung von 4,64 Watt/Kg/Körpergewicht entsprach. Gerß schoss mit einer Sekunde Rückstand auf Platz drei über die Ziellinie mit 264 Watt /4,71 Watt/Kg. Heinrichs im Anschluss, belegte zeitgleich den fünften Platz mit 232 Watt und 4,22 Watt/Kg. Wagner beendete das Rennen auf Platz neun mit 249 Watt und zwei Sekunden Rückstand auf Jansen. Dörte Zimmermann komplettierte die sehr gute Vorstellung mit Rang 22 mit 40 Sekunden Rückstand und 222 Watt Gesamtleistung – 4,04 Watt/Kg.

Mit der geballten Teamleistung schaffte es die Orber Equipe im Gesamtergebnis aller sieben Etappen auf Platz drei und hat nun bei dem letzten Rennen nächste Woche nochmal die Chance, den Konkurrentinnen zu zeigen, dass das Team Bad Orb für den ersten virtuellen Radwettkampf in der 1. Triathlon-Bundesliga (28.6) gerüstet ist – die großen Gegner dürfen kommen!

Keine Kommentare
31. Mai, 2020 von

6. Etappe ZWIFT TRI SERIES


Die sechste Etappe verlief nicht nach den Vorstellungen der Orber Athletinnen. Den erfolgsverwöhnten Damen machte auf den 36 Kilometern die Computertechnik ein Strich durch die Rechnung. Lisa Gerß beendete das Rennen auf einem sehr guten Platz 6. Dana Wagner, die mit Schürfwunden auf dem Renner saß, finishte auf Platz 17 und meinte lachend: “ Ich bin einen Tag vor dem Rennen mit dem Rad gestützt, das passiert mir bei dieser Rennserie Zuhause im Wohnzimmer sicherlich nicht.“ Verena Repp landete durch einen technischen Defekt auf Platz 44, rettete die Mannschaft aber durch ihren Einsatz vor einer drohenden Straftpunktzahl. „Tags vorher bin ich 200 Kilometer gefahren, da waren die Beine auch recht müde heute“, so Repp im Interview. Gerß ergänzt:“ Wir üben ja hier für unser ZWIFT-Bundesligarennen am 28.6. Daher sind wir einfach nur happy, hier dabei zu sein und ein paar ordentliche Trainingskilometer gemeinsam zu sammeln. Nun sind wir in der heutigen Tageswertung auf Platz 6 abgerutscht, macht aber nix.“

Mittlerweile wurden sechs Mannschaften aus der Wertung genommen, weil die erforderliche Anzahl von drei Athletinnen im Ziel nicht erreicht wurde.

Keine Kommentare
24. Mai, 2020 von

5. Etappe ZWIFT TRI SERIES – Team Bad Orb auf Platz 2


11:59 Min bis zum Start + Dana Wagner im Bild

Es geht also doch: Wettkämpfe machen! Hoher Puls! Kampf! Gemeinschaft! Spannung! Als Zuschauer ist man im Livestream bei der ZWIFT TRI SERIES stets mit im Renngeschehen.

Die Damen von Team Bad Orb – Gesund im Spessart nehmen zur Zeit an dieser Wettkampfserie teil, einem virtuellen Rennen auf dem eigenen Rollentrainer. Dabei hat die Mannschaft mächtig Spaß, was man an der Anzahl der Nachrichten in der Team-WhatsApp-Gruppe ablesen kann. In der Besetzung Laura Jansen, Lisa Gerß, Dana Wagner und Dörte Zimmermann erradelten sich nun die Damen wie in der Vorwoche einen hervorragenden zweiten Platz.

13 Damenteams und namhafte Fahrerinnen aus anderen Bundesligamannschaften nehmen an dieser sechs Etappen umfassenden Rennserie teil. Letzte Woche holte Laura Jansen einen ersten Platz in der Einzelwertung und zusammen mit ihrer Mannschaft den zweiten Teamplatz in der Besetzung Lisa Gerß, Lisa Heinrichs und Verena Repp.

Eine Woche später zeigten Jansen und Gerß auch beim vierten Rennen über 30,2 Km wieder eine bärenstarke Vorstellung und sicherten sich erneut zwei Podestplätze. Mit einem fulminanten Zielsprint und Werten von 520 Watt auf den letzen 20 Sekunden kam die Medizinstudentin Jansen auf Platz zwei ins Ziel geschossen. Damit verpasste sie nur hauchdünn den zweiten Tagessieg. Lisa Gerß folgte im Windschatten direkt dahinter auf Platz 3 und erreichte auch das Siegertreppchen. Dana Wagner auf Platz 11 und Dörte Zimmermann auf Platz 22 komplettierten das super Ergebnis der Orber Mannschaft.

Mit diesem knappen Einlauf fehlte in der Gesamtrechnung der Rangplätze wieder nur ein Punkt auf Platz eins, den das Team vom TSV Barteheide wegschnappte. Lisa Gerß zum zweiten Platz: „Wir klettern die Tabelle hoch, das motiviert uns.“ „Und wir haben ja noch ein paar Rennen“, ergänzt Laura Jansen selbstbewusst.

Wer sich einen Eindruck vom Rennen und einen interessanten Einblick in die Leistungsfähigkeit der Orber Damen gewinnen möchte, sollte sich die Videos anschauen. Wattwerte zwischen 280 und 330 werden da von dem Damen getreten – und im Spielsprint gehts noch weiter hoch.

Keine Kommentare
22. Mai, 2020 von


GNZ, 22.5.2020

Keine Kommentare
7. Mai, 2020 von Keine Kommentare
28. April, 2020 von


GNZ, 28.9.2020
Keine Kommentare
2020 MIT DEN DAMEN
IN DER ERSTEN

Unsere Sponsorenlinks:
Abteilungsleiter:
Jürgen Metzler
Presse/Blog/FB:
Adi Kohr, Jürgen Metzler
Sponsoren:
Eric Rainer, Adi Kohr
Administratives:
Jürgen Metzler
1. Bundesliga Damen:
Dana Wagner, Adi Kohr

Regionalliga Herren:
Flo Brosch
1. Hessenliga Herren:
Seb Heinl